Nullpunkt klassischer Systeme

Das folgende Bild zeigt die Nullpunktverschiebung bei klassischen Systemen. Um die in der Praxis auftretenden Stichmaßunterschiede (z.B. durch Temperatur hervorgerufen) von der Basiseinheit zur Palette zu kompensieren, muss ein Ausgleich vorhanden sein. Dabei wird üblicherweise mit drei verschiedenen Bolzentypen gearbeitet. Diese sind so ausgebildet dass der Nullbolzen die Position bestimmt, der Wanderbolzen nur in einer Richtung bewegt werden kann und der Freibolzen in beiden Richtungen frei ist.

 

Nullpunktverschiebung

 

Wenn man sich nun vorstellt, dass das nachfolgendes Bild eine Rundachse (beispielsweise von einem horizontalen Zentrum) beschreibt, wird schnell das Problem deutlich:

Die Mitte der Palette, bzw. des Werkstückes wandert aus der Drehachse, die Fehler bei verschiedenen Winkellagen summieren sich.

Nullpunktverschiebung Drehachse

Im Gegensatz zu der Zentrumsverschiebung bei klassischen Systemen bleibt der Mittelpunkt der Palette bzw. des Werkstückes beim ZeroClamp Nullpunktspannsystem immer in der Drehachse!

Nullpunktverschiebung

'''google