HSK-Prinzip

Klassische Systeme zentrieren entweder über eine zylindrische Passung oder über einen starren Kegel.
Bei einer zylindrischen Passung ist immer eine Spielpassung (z. B. 25 H5 Aufnahme / 25 h5 Bolzen) erforderlich. Eine solche Kombination kann bis zu 18 µm Spiel aufweisen.
Bei konischen Passungen muss der Konus extrem genau abgestimmt werden. Wenn nicht, tritt sofort ein Überstand der Palette auf (bei zu großen Bolzen), oder es kommt zu einer Spielpassung wie bei zylindrischen Systemen.

Das ZeroClamp Nullpunktspannsystem funktioniert vergleichbar dem HSK-Werkzeugkegel.
Beim HSK-Werkzeugkegel wird beim Einziehen des Kegels in die Aufnahme der dünnwandige Kegel solange verformt bis die Planseite des Kegels an der Aufnahme anliegt.

Im Prinzip arbeitet das Nullpunktspannsystem ähnlich:
Der Konusring der Aufnahme wird beim Einziehen minimal aufgeweitet. Wenn die Palette oder das Werkstück an der Plananlage anliegen ist ein absolut spielfreier Sitz gewährleistet.

HSK Prinzip ZeroClamp
  HSK Prinzip ZeroClamp 2

'''google